Kraftwerk Theiß

Kraftwerk Theiß

Auf dem Werksgelände befindet sich der größte Fernwärmespeicher Europas.

Wärmekraftwerk Theiß

Das Kraftwerk ist mit einer Nennleistung von 765 MW und somit das leistungsstärkste Wärmekraftwerk. Es besteht aus zwei Blöcken, dem Block A (Inbetriebnahme 1974) und dem Kombiblock B (Inbetriebnahme 1978). Zusätzlich stehen zwei Gasturbinen in Reserve zur Verfügung, die seit dem im Jahr 2011 beschlossenen Atomausstieg aus als Kaltreserve für das deutsche Stromnetz fungieren. Als Brennstoff kommt grundsätzlich Erdgas zur Verwendung. Nur bei unvorhersehbaren Engpässen könnte aus Gründen der Versorgungssicherheit Heizöl als Energieträger eingesetzt werden.

Eine deutliche Verbesserung der Umweltleistung wurde im Zuge des zwischen 1998 und 2000 realisierten Modernisierungsprojekts erreicht. Mit einer neuen Gasturbine und der Schaffung der Möglichkeit zur Wärmeauskopplung für Zwecke der Fernwärmeversorgung sowie durch eine hocheffiziente Rauchgasreinigungsanlage konnten die Emissionen deutlich gesenkt werden.

Beim Kraftwerk Theiß befindet sich auch der größte Fernwärmespeicher Europas, mit einem Fassungsvermögen von 50.000 Kubikmeter Wasser. Mit der Nutzwärme des Kraftwerkes Theiß werden die Stadt Krems an der Donau sowie die Gemeinden Gedersdorf und Grunddorf mit Wärme versorgt.